Hoch%ige Rabatte in unserem Adventskalender
  • Passende Produkte
  • {{{name}}} {{attributes.articleNr}}

Wein

Ein Kultprodukt – ein Kulturgut.

Kein anderes Getränk drückt das Lebensgefühl der jeweiligen Region so aus wie Wein in all seinen Variationen. Wir widmen uns in dieser Kategorie ausschließlich den Weinen aus der roten und der weißen echten Weinbeere.

Definiert wird der Lebenssaft als ein „aus vergorenem Rebensaft hergestellter Alkohol mit mindestens 8,5 Volumenprozent“ Das war es schon, mehr muss man gar nicht wissen, oder?

Oh doch, da gibt es in der Tat noch eine ganze Menge mehr zu erfahren.

Weiterlesen

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Marchese Antinori Tignanello 2015 IGT 14% vol 0,75l 83,90 € 1 l = 111,87 € 2 Wendelin Blauer Zweigelt Halbtrocken 2015 13% vol. 0,75l 5,95 € 1 l = 7,93 € 2 Villa Antinori Rosso Toscana IGT 2015 13,5% vol 0,75l 14,90 € 1 l = 19,87 € 2 Wendelin Weißburgunder 2017 12,5% vol. 0,75l 5,95 € 1 l = 7,93 € 2 Tement Sauvignon Blanc 2017 Steirische Klassik 12,5% vol. 0,75l ab 12,90 € 1 l = 17,20 € 2 Leth Grüner Veltliner Klassik 2016 12,5% vol. 0,75l ab 6,90 € 1 l = 9,20 € 2 Wendelin Rosé Heideboden 2017 12% vol. 0,75l 5,95 € 1 l = 7,93 € 2 Tement Gelber Muskateller 2017 Steirische Klassik 11,5% vol. 0,75l ab 10,90 € 1 l = 14,53 € 2 Wendelin Blauer Zweigelt 2015 13% vol. 0,75l 5,95 € 1 l = 7,93 € 2 Wendelin Gelber Muskateller 2017 12% vol. 0,75l 6,50 € 1 l = 8,67 € 2 Ramos Pinto White Port 19,5% vol. 0,75l 11,90 € 1 l = 15,87 € 2 Ramos Pinto Ruby Port 19,5% vol. 0,75l 11,90 € 1 l = 15,87 € 2 Madonna delle Vittorie Summo Laco Rosso 2015 13% vol. 0,75l 16,90 € 1 l = 22,53 € 2 Madonna delle Vittorie Teroldego 2015 13% vol. 0,75l 12,90 € 1 l = 17,20 € 2 Wendelin Chardonnay 2017 13,5% vol. 0,75l 5,95 € 1 l = 7,93 € 2 Tement Weissburgunder 2016 Steirische Klassik 12,5% vol. 0,75l ab 9,90 € 1 l = 13,20 € 2 Pimpel Rubin Carnuntum 2015 13,5% vol. 0,75l 9,90 € 1 l = 13,20 € 2 Wendelin Cuvée Halbtrocken 2017 13% vol. 0,75l 5,95 € 1 l = 7,93 € 2 Castello di Bolgheri Varvara Rosso DOC 2016 14,5% vol. 0,75l 18,90 € 1 l = 25,20 € 2 Wendelin St. Laurent 2015 13% vol. 0,75l 5,95 € 1 l = 7,93 € 2 Marchese Antinori Chianti Classico D.O.C.G. Riserva Tenuta Tignanello 2015 14% vol 0,75l 32,90 € 1 l = 43,87 € 2 Guado al Tasso Bolgheri Superiore D.O.C. 2015 14,5% vol 0,75l 94,90 € 1 l = 126,53 € 2 OberGuess Sauvignon Blanc Schlossberg 2017 12% vol. 0,75l 14,90 € 1 l = 19,87 € 2 Josef Igler Maximus 2016 14% vol. 0,75l ab 15,50 € 1 l = 20,67 € 2 Josef Igler Blaufränkisch Reserve 2015 14% vol. 0,75l ab 13,50 € 1 l = 18,00 € 2 Wendelin Pinot Noir 2015 13% vol. 0,75l 7,95 € 1 l = 10,60 € 2 Pasler FX Muschelkalk 2016 13,5% vol. 0,75l ab 11,90 € 1 l = 15,87 € 2 Chateauneuf du Pape Reserve 2015 14,5% vol. 0,75l 32,90 € 1 l = 43,87 € 2 Roda Reserva Rioja D.O.Ca. 2014 14% vol 0,75l 26,90 € 1 l = 35,87 € 2 Chateau La Croix de Mai 2012 13% vol. 0,75l ab 15,90 € 1 l = 21,20 € 2 Madonna delle Vittorie Capo Reamol Gewürztraminer 2016 13% vol. 0,75l 15,90 € 1 l = 21,20 € 2 Wendelin Blaufränkisch 2013 13% vol. 0,75l 5,95 € 1 l = 7,93 € 2 Pian delle Vigne Brunello di Montalcino D.O.C.G. Riserva 2012 14% vol. 0,75l 43,90 € 1 l = 58,53 € 2 Zweytick Tosca 2015 14% vol. 0,75l 49,90 € 1 l = 66,53 € 2 Planeta Chardonnay DOC 2017 14% vol. 0,75l 22,90 € 1 l = 30,53 € 2 Luce della Vite Lucente Rosso Toscana IGT 2014 13,5% vol. 0,75l ab 22,90 € 1 l = 30,53 € 2

Wein Historie

Wein wird nachweislich – natürlich unter anderem Namen – bereits im sechsten vorchristlichen Jahrtausend in Vorderasien (Babylon, Mesopotamien, etc.) erwähnt. Seit jeher gilt Wein als göttliches Getränk, als Mittel den Göttern näher zu sein. Wein spielte und spielt in der Kunst, der Kultur, der Religion, ja in schier allen Lebensbereichen eine wichtige – fast zentrale – Rolle. Noah soll sich nach der Sintflut gar als erster Winzer verdingt haben.

Doch wir betrachten den Wein hier nur von der genießerischen Seite.

Zuerst zum Wichtigsten, zum „Rohstoff“ dem Ursprung des Weins, der Weinbeere.

Die Rebsorten

Die Liste der kultivierten weißen und roten Rebsorten ist lang, sehr lang. Sie reicht von der roten Abbuoto die in Marokko und Italien verwendet wird, bis hin zu der berühmten Rotweinrebsorte Zweigelt.

Hier seien nur die wichtigsten genannt.

Die Roten

  1. Cabernet Sauvignon – Der Star aus der Region um Bordeaux
    Die tanninhaltige und vollmundig schmeckende Rebsorte ist der Hauptbestandteil der klassischen Bordeaux-Cuvées den weltberühmten Weinen aus der französischen Bordelais.
  2. Pinot Noir – Die Heikle aus Burgund
    Der Anbau der Diva ist eine Wissenschaft für sich: der Boden, das Wetter und der Zeitpunkt der Lese müssen zwingend perfekt sein, sonst ist die Ernte unbrauchbar. Gelingt dem Winzer dieses Kunststück, belohnt ihn die Pinot Noir mit einem tiefroten voluminös duftenden Wein.
  3. Merlot – Die Anpassungsfähige
    Sortenrein findet sich die Rebe fast nur in Weinen aus Nordamerika. In anderen Ländern ergänzt die Dunkelrote Schönheit die Aromaspektren ihrer jeweiligen Cuvée-Partner und bringt in die Assemblage ihren tief-fruchtigen Teint mit ein.
  4. Sangiovese – Die toskanische Klassikerin
    Die Chianti-Rebe ist von ihrer Anbaufläche her (>10%) die Gigantin unter den Italienischen Rebsorten. Wegen ihres überdurchschnittlichen Säure- und Tannin-Gehalts entfalten sich ihre Aromen erst nach einiger Zeit im Barrique (Holzfass).
  5. Tempranillo – Viva Espana
    Die vielseitige spanische Rebe wird überall in Spanien kultiviert und sowohl sortenrein als auch in Kombination Garnacha abgefüllt. Selbst in Portugal findet sie im Portwein Verwendung. Ihre Weine bieten ein mildes, elegantes Säurespiel und saftige Beerenaromata.

Die Weißen

  1. Chardonnay – vin du Champagne
    Als eine der Champagner-Reben schlechthin wird sie überdies auch für elegante Stillweine verwendet. Die Chardonnay gehört zu den wenigen Weißwein-Sorten die auch im Barrique ausgebaut werden können. Weine aus der Chardonnay betören den Gaumen mit leicht buttriger und nussigen Noten.
  2. Riesling – Made in Germany
    Wohl die typische Rebsorte für deutsche Weißweine. Die Riesling ist robust uns verfügt (eine Ausnahme unter Weißweinen) über ein hohes Lager- und Alterungspotenzial. Ihre Weine entfalten oft erst nach längerer Barrique-Reifung ihre volle Aromenbandbreite.
  3. Sauvignon Blanc – vom anderen Ende der Welt
    In ihrer Heimat – Frankreich – wird sie noch kultiviert, aber vor allem in Neuseeland gilt die Sauvignon Blanc als die weiße Rebe schlechthin. Ihre neuseeländischen Weine sind sehr leicht und verfügen über ein wohlbalanciertes Säurespiel mit anheimelnder Süße.
  4. Pinot Blanc – mehr als Weißer Burgunder
    Das Hauptverbreitungsgebiet der „Schwester“ der roten Burgunder liegt überwiegend im Elsass, in Italien, Österreich und im Westen Deutschlands. Die Weine der Pinot Blanc sind eher trocken und sommerlich-leicht, mit Fruchtnoten und dezenter Säure.
  5. Chenin Blanc – französisches Flair aus Südafrika
    Das Land am Kap der guten Hoffnung ist mittlerweile der größte Produzent von Weinen aus dieser ur-französischen Rebe. Die Weine der spät-reifenden Chenin Blanc Weine glänzen mit betontem Säurespiel und fruchtiger Leichtigkeit.

Die Herstellung

(Für eine größere Ansicht bitte auf die Grafik klicken)

Wein Herstellung

Entscheidende Einflussfaktoren beim Weinanbau

Das Terroir

Das Terroir umschreibt – in etwa – die Standortfaktoren eines Gebietes die Einfluss auf die dort angebauten Rebstöcke haben. Kurz gesagt: Das Klima und der Boden. Temperaturschwankungen, Windverhältnisse und Sonnenscheindauer innerhalb der Anbauperiode spielen eine wichtige Rolle für den Ertrag und die Qualität der jeweiligen Rebe. Ein 100% perfektes Weinbaugebiet kann es demnach nicht geben; es kann nur einen möglichst optimalen Kompromiss aus allen Einflussfaktoren geben.

Das Wetter

Für den perfekten Wein ist nicht das perfekte Wetter, sondern der optimale Witterungsverlauf – Das Klima - innerhalb eines Anbaujahres wichtig. Das kann übrigens von Rebsorte zu Rebsorte durchaus variieren.

Der Stil eines Weines von einem Weinberg bleibt auch über die Jahre hinweg grundsätzlich gleich. Allerdings unterscheiden sich aufgrund der jährlichen klimatischen Schwankungen die charakterlichen Ausprägungen der einzelnen Weinjahrgänge mitunter beträchtlich.

Der Boden und die Lage

Auch hier gibt es nicht „ den perfekten“ Boden. Die Muttererde der Weinrebe prägt entscheidend deren Wachstum, so viel ist klar. Aber, wie der perfekte Boden für die jeweilige Rebsorte beschaffen sein muss, das ist unter Wissenschaftlern auch heute noch umstritten und lässt sich de facto nicht eindeutig definieren.

Die Lage macht es da etwas einfacher: je senkrechter die Rebstöcke zur Sonne umso besser.

Gewisse Grundtendenzen kann man für den Boden allerdings erkennen:

Für das optimale Gedeihen benötigen die Rebstöcke, trockene, warme und leichte Böden mit einer harmonisch dosierten Menge an organischen Stoffen, gut austariertem ph-Wert, und einen wohlgewählten Winkel zur Sonne. Mineralien wie Kalk, Feuerstein oder Schiefer sind der ein oder anderen Rebsorte (wie in der Champagne, an der Loire oder an der Mosel) ebenfalls zuträglich. Und natürlich auch die Wasserspeicherkapazität des Bodens.

Ein weiterer eminent wichtiger Faktor für das Wohl oder das Wehe des Winzers ist, über das Terroir hinaus, die Wahl der richtigen Rebsorte.

Die Rebsorte

Selbstverständlich ist auch die – bezogen auf das Klima und den Boden - vom Winzer verwendete Rebsorte entscheidend für den Erfolg der Pflanzung. Eine Cabernet-Sauvignon Rebe zum Beispiel würde zwar (fast) überall gedeihen, allerdings niemals Ihr so gerühmtes Potenzial entfalten, das sie im französischen Bordelais oder im sonnigen Kalifornien entwickelt. Die Rebe muss schlicht und einfach zum Standort passen. Hier muss sich der Winzer ganz auf seine Erfahrung und sein Fingerspitzengefühl verlassen.

Die Wissenschaft

Wein - die Kultivierung, der Genuss – das ist eine Wissenschaft für sich. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Die Önologie - die professionelle Herangehensweise an den Anbau, das Keltern, die Lagerung, etc. des Weins - ist ein eigenständiger wissenschaftlicher Zweig mit Studienfächern und Abschlüssen an Hochschulen.

Die Eigene Wein-Sprache

Wie es sich für ein Wissenschaftliches Sujet gebührt, hat sich auch beim Wein eine eigene „Weinsprache“ entwickelt.

Hier ein paar Wein-typische Begriffe:

Bouquet

Der Duft des Weines

Brut

Auch beim Champagner – heißt trocken

Dekantieren

Vorheriges Ausgießen des Weines in eine Karaffe (etwa 2 Stunden vor dem Verzehr). Danach ruht er bis sich die nicht mit servierten Schwebstoffe am Boden abgesetzt haben.

Edelreis

Das fruchttragende, obere Ende einer Pfropfrebe. Das Edelreis bestimmt die Art des Weines.

Grad Oechsle – das Mostgewicht (die Mostdichte)

Ist ein indirektes Maß für die Zuckerkonzentration im Most. Je mehr Zucker, desto dichter ist der Most, desto höher kann die Alkoholkonzentration des Weins ausfallen.

Keltern

Das Pressen der Weintrauben

Refraktometer:

Optisches Gerät zur Bestimmung des Zuckergehaltes im Traubenmost. Damit bestimmt man in der Praxis gerne mal schnell den Reifegrad der Trauben im Weinberg.

Sommelier

Die aus dem Französischen stammende Bezeichnung für den Weinkellner.

Übrigens, wussten Sie ...

... dass 2017 laut einer Schätzung der OIV (der internationalen Organisation für Rebe und Wein) etwa 246,7 Mio Hektoliter Wein weltweit produziert wurden. Allen voran Bella Italia mit 42,5 Mio Hektolitern, gefolgt von der Grande Nation mit 36,7 Mio Hektolitern. Platz Drei nimmt Spanien mit 32,1 Mio Hektolitern ein. Deutschland liegt mit 7,7 Mio Hektolitern auf Rang 10. Österreich mit 2,4 Mio Hektolitern etwas weiter dahinter.

... dass die gesamte, weltweite Anbaufläche für Wein (weiß und rot) knapp 8 Millionen Hektar beträgt, das sind 80.000 Quadratkilometer. Das entspricht fast der Terrainfläche von ganz Österreich (mit knapp 84.000 Quadratkilometern und mehr als bayerische Hoheitsgebiet mit einer Fläche von ca. 71.000 Quadratkilometern).

... dass das us-Amerikanische „Wine Institute“ 2014 echt überraschende Zahlen serviert hat, wo – im Verhältnis zur Einwohnerzahl – am meisten Wein konsumiert wird. Hier die Top 5 in Liter pro Kopf:

1. Andorra: 56,9 Liter

2. Vatikan: 56,2 Liter

3. Kroatien: 46,9 Liter

4. Portugal: 43,7 Liter

5. Frankreich: 43,1 Liter

...

13. Österreich: 29,7 Liter

...

20. Deutschland: 25 Liter

P.S.: sollte jemand eine Erwähnung oder Abhandlung über die verschiedenen Weinschädlinge vermissen:

Nicht vergessen, wir behandeln hier ausschließlich den genießerischen Aspekt des göttlichen Lebenselixiers und dazu gehört weder die Reblaus noch der Mehltau.

 
Zuletzt angesehene Artikel